Selbstbaurechner fuer unter 400 Euro – Viel Leistung, kleiner Preis

Da aktuell Arbeitsspeicher und Grafikkarten unertraeglich teuer sind, habe ich mich auf die Suche nach Komponenten fuer einen preiswerten Gaming bzw. auch Office-PC gemacht. Da vor einigen Tagen AMD ihre neue APU Produktreihe mit den Modellen 2200G und 2400G vorgestellt hat ist es nun wieder moeglich ein preiswertes und zukunftssicheres System fuer wenig Geld zu bauen. Sofern die integrierte Vega-GPU des 2200G noch ein wenig uebertaktet wird, liegt die Grafikleistung in etwa bei einer GTX 1030 bzw. einer RX 550. Der Sockel AM4 ermoeglicht ein Aufruesten auf kommende Ryzen-Modelle, der PCI-Express Slot laesst eine dedizierte Grafikkarte zu. Sollten die 8 GB Arbeitsspeicher in der Zukunft doch etwas knapp werden, koennen noch zwei weitere Module hinzugefuegt werden. Das be quiet! Netzteil bietet zwei PCIe-Stromanschluesse fuer Grafikkarten und mit 400W genug Ausgangsleistung um diese zu versorgen.

Es folgt der Komponentenvorschlag mit Geizhals.de Links:

Kingston A400 SSD 240GB, SATA (SA400S37/240G)
AMD Ryzen 3 2200G, 4x 3.50GHz, boxed (YD2200C5FBBOX)
G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 8GB, DDR4-3466, CL16-18-18-36 (F4-3466C16D-8GVK)
Gigabyte GA-AB350M-DS3H
LC-Power 2009MB, schwarz (LC-2009MB-ON)
be quiet! System Power 9 400W ATX 2.4 (BN245)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.